Die Bio-Edelbrände von Norbert Helde (Kaiserstuhl/ Baden) 

Spezialitäten-Brennerei Norbert Helde in Jechtingen: Wo Edelbrände die Natur und Nachhaltigkeit vereinen

Die Brennerei Norbert Helde in Jechtingen ist eine wahre Perle unter den Spezialitätenbrennereien. Was sie von anderen Brennereien abhebt, ist ihre ausgeprägte Hingabe zur ökologischen Landwirtschaft und Nachhaltigkeit. Diese Werte spiegeln sich nicht nur in der sorgfältigen Auswahl der Früchte wider, sondern auch in der schonenden Herstellung ihrer hochwertigen Edelbrände. Die Brennerei ist stolz darauf, als Bioland-zertifizierter Betrieb zu agieren und damit höchste Qualitätsstandards in Einklang mit der Natur zu setzen.

Ökologische Landwirtschaft und nachhaltiger Anbau

Die Brennerei Norbert Helde legt besonderen Wert auf einen verantwortungsvollen Umgang mit der Natur und den Ressourcen. Im Einklang mit der ökologischen Landwirtschaft werden die Obstgärten naturnah bewirtschaftet. Chemische Pestizide und synthetische Düngemittel sind tabu. Stattdessen setzt man hier auf organische Dünger, Fruchtfolge und den Erhalt der Artenvielfalt. Dieses nachhaltige Konzept wirkt sich nicht nur positiv auf die Umwelt aus, sondern schafft auch beste Voraussetzungen für die Qualität und den Geschmack der Früchte.

Die Kunst der Destillation

Der Brennmeister Norbert Helde versteht sein Handwerk wie kaum ein anderer. Mit viel Erfahrung und Fingerspitzengefühl verwandelt er die sorgfältig ausgewählten Früchte in köstliche Edelbrände. Die Destillation erfolgt behutsam in kupfernen Brennblasen, wodurch die Aromen besonders schonend extrahiert werden. Dieses traditionelle Verfahren bewahrt das volle Geschmacksspektrum der Früchte und verleiht den Edelbränden ihren unverwechselbaren Charakter.

Bioland-Zertifizierung für höchste Qualität

Die Brennerei Norbert Helde ist stolz darauf, als Bioland-zertifizierter Betrieb zu gelten. Die Zertifizierung durch Bioland ist ein strenger Prozess, der regelmäßige Kontrollen und Einhaltung hoher Standards erfordert. Diese Zertifizierung ist ein klares Zeichen für die außerordentliche Qualität und die Verbundenheit mit der Natur, die Norbert Helde und sein Team in jedem Schritt ihrer Arbeit zeigen.

Nachhaltigkeit in der Spezialitätenbrennerei

Bei Norbert Helde steht Nachhaltigkeit im Zentrum der Unternehmensphilosophie. Neben der ökologischen Landwirtschaft und der Bioland-Zertifizierung gibt es weitere Maßnahmen, die das Engagement für die Umwelt unterstreichen:

Erneuerbare Energien und Ressourcen

Die Brennerei nutzt erneuerbare Energien, um den Energiebedarf zu decken. So werden Solaranlagen und andere umweltfreundliche Technologien eingesetzt, um den CO2-Fußabdruck so gering wie möglich zu halten. Auch der Wasserverbrauch wird optimiert und auf ein Minimum reduziert.

Nachhaltige Verpackungen

Norbert Helde achtet nicht nur auf die Qualität seiner Edelbrände, sondern auch auf die Umweltverträglichkeit der Verpackungen. Es werden recycelbare Materialien bevorzugt und auf überflüssige Plastikverpackungen wird komplett verzichtet.

Auszeichnungen und Prämierungen

Die außergewöhnliche Qualität der Edelbrände von Norbert Helde bleibt nicht unbemerkt. Die Brennerei nimmt regelmäßig an nationalen und internationalen Prämierungen teil und kann auf beeindruckende Erfolge zurückblicken.

Anerkennung durch Experten

Mit jeder Prämierung erhält die Brennerei Norbert Helde die Bestätigung ihrer exzellenten Arbeit. Die hochkarätigen Jurys aus Experten und Verkostern honorieren die herausragende Qualität und die Liebe zum Detail, die in jedem Tropfen spürbar ist. Die Edelbrände von Norbert Helde werden häufig mit Gold- und Silbermedaillen ausgezeichnet, was ihre Spitzenstellung in der Brennkunst unterstreicht.

Die Brennerei Norbert Helde in Jechtingen ist ein Ort, an dem die Natur, nachhaltige Werte und handwerkliches Können zu einzigartigen Edelbränden verschmelzen. Mit ihrer Bioland-Zertifizierung und dem Fokus auf ökologische Landwirtschaft setzt sie Maßstäbe und beweist, dass exzellente Produkte im Einklang mit der Natur hergestellt werden können. Die zahlreichen Auszeichnungen sind das verdiente Lob für die Leidenschaft und Hingabe, mit der Norbert Helde und sein Team ihre Spezialitätenbrennerei führen.

Norbert Helde: "Als einer der ersten Brenner im Kaiserstuhl habe ich auf Bio umgestellt und mich zertifizieren lassen. Und natürlich gelten für uns, wie im ökologischen Landbau üblich, strenge Regeln bei der Düngung und beim Pflanzenschutz. Dennoch gehe ich einige Schritte weiter für mehr Qualität, Genuss und Umwelt. Dabei schwimme ich gerne auch mal gegen den Strom.
In Brennereien ist es heute üblich, während der Verarbeitung und des Reifeprozesses allerlei Mittelchen einzusetzen. Hobelspäne, sogenannte Chips, imitieren z.B. die Holznote von Fässern und garantieren angeblich eine besondere Trinkreife – ich lasse sie komplett weg. Die Chips sind nicht nur unnatürlich, sie machen auch alle Weine ähnlich. Die besondere natürliche Fruchtnote des Obsts bleibt dann auf der Strecke."

Bioland zertifiziert

 

traditionsreich - ökologisch - qualitätsbewusst

Diese drei Merkmale stehen für seine Edelbrände und bestimmen die tägliche Arbeit des Edelbrenners Norbert Helde. Seit 1991 wirtschaftet er in seiner Brennerei nach den Richtlinien des Bioland-Verbandes (organisch biologischer Anbau) und nimmt für mehr Qualität bewusst geringere Erträge beim Obstanbau und bei seinen edlen Bränden in Kauf. Selbstverständlich verzichtet Norbert Helde in seinen Streuobstanlagen auf chemische Pflanzenschutzmittel und setzt stattdessen auf die natürliche Begrünung und damit auf den Erhalt der Kaiserstühler Artenvielfalt. So wachsen und gedeihen auf den Weinbergböden und Obstanlagen von Norbert Helde Kräuter und Blütenpflanzen wie Luzern, Rotklee, Malve und kleiner Wiesenknopf. Seine Obstbäume stehen weiter auseinander als normal und in jedem Frühjahr werden seine Obstbäume sorgfältig und fachmännisch zurückgeschnitten, um auch hier den jeweils besten Obstbrand zu gewinnen.

Die Sorgfalt setzt sich auch über den Sommer bis zur Ernte fort. Das Obst stammt ausschließlich aus eigenem Anbau – auf Streuobstwiesen wachsen alte Apfelsorten, Birnen, wilde Pflaumen, Quitten, Schlehen, schwarze Johannisbeeren und spezielle Kirschsorten, die in eigene Destillate eingelegt werden. Das Obst der Edelbrände von Norbert Helde wird von Hand gelesen, manuell aussortiert und schonend ohne Stiele und Stengel behutsam für die Vergärung eingemaischt. In ausgewählten Holzfässern oder Stahltanks werden seine sortenreinen Edelbrände zu intensiven aber dennoch weichen, filigran-feinen und fruchttypischen Schnäpsen durch ideale und erprobte Lagerung vollendet. Ein fassgereifter Edelbrand lagert bei Norbert Helde mindestens 3 Jahre, in der Regel sogar noch länger. Und diese Individualität drückt sich letztendlich darin aus, dass der jeweilige Edelbrand seinen eigenen Fruchtcharakter - gepaart mit den Holztönen der Holzfasslagerung - erhält. In der Regel wird doppelt destilliert, um ein besonders weiches und mildes Ergebnis zu erhalten. Nur das Herzstück eines jedes Feinbrandes wird auf Flaschen gezogen, um die optimale Qualität zu gewährleisten.

Wenn man den Edelbrenner Norbert Helde am Kaiserstuhl in seiner Brennerei besucht, wird man von seiner gewissenhaften und qualitätsorientierten Arbeit beim Brennen schnell überzeugt. In den Herbst- und Wintermonaten verbringt er persönlich ganze Tage in seiner Brennkammer, sorgt für absolut perfekte Brennbedingungen und tüftelt dort seine bestmöglichen Edelbrände aus. Er ist ein Bio-Edelbrenner und lebt seine Edelbrände.

Die Philosphopie zahlt sich aus, mittlerweile konnt Norbert Helde etliche Auszeichnungen einholen. Bei der weltweit größten Prämierung edler Destillate der "Badischen Obstbrandprämierung - Baden Spirits 2014" in Sasbachwalden erzielte Norbert Helde u. a. 6 Goldmedaillen. Zudem konnte Norbert Helde bei der internationalen Prämierung "Mostbarkeiten" in Österreich den Titel als "Doppelter Nationen Sieger 2014" holen.

Bei der weltweit ersten Prämierung für Bio-Spirituosen in Österreich unter dem Motto "Best of Bio Spirits " gewann er in der Kategorie Wildobst den ersten Preis."Samtig, weich und zart" urteilt Norbert Helde selbst über seinen Holunderbrand - und darf sich jetzt über die offizielle Bestätigung freuen.















 

Emil-Gött-Selektion

Emil Gött (1864 – 1908), ein gebürtiger Jechtinger Dichter, Bauer und Menschenfreund, machte schon zu seiner Zeit zukunftsweisende Vorschläge zum umweltschonenden Weinbau. Ihm zu Ehren haben wir aus den besten Lagen unseres Guts einzigartige Weine benannt.

Nur ausgesuchtes Weine und Brände dürfen den Namen „Emil Gött“ tragen. Das Obst und die Trauben stammen aus alten, ertragsreduzierten Weinbergen und Obstplantagen, sind in besonderer Lese geherbstet bzw.geernetet und mit aller Sorgfalt und Liebe in unserem Keller ausgebaut. Für Liebhaber und Sammler sind die streng limitierten Flaschen mit dem Bildnis von Emil Gött eine Rarität!